Aus dem Leben gerissen.

Der Supporters Club hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen für die zwei Kinder, deren Mutter und Großmutter bei einer schweren Gasexplosion ums Leben gekommen sind: “Geld kann niemals eine Mutter ersetzen, aber es kann den Mädchen später helfen, ihr Leben einmal etwas sorgenfreier zu führen.”

Lassen wir den Lebensgefährten und den Vater der bei dem Unglück verstorbenen Mutter zu Wort kommen:

Hallo liebe Schalker und Freunde von Lena,

wir, der Lebensgefährte von Lena, Marvin Niegel, und ihr Vadder Uwe Ortkamp, möchten uns im SCHALKE UNSER von unseren Lieben verabschieden.

Lena, ein Mitglied unserer Schalker Familie, und ihre Mutter Ute, die sie zu Renovierungsarbeiten in Oberhausen besuchte, kamen am 20. Januar 2019 bei einem tragischen Unglück ums Leben.

Lena, Marvin und Uwe waren, was den geilsten Club der Welt, unseren FC Schalke 04 betrifft, ein Herz und eine Seele. Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass wir diesen Verein nicht nur liebten, sondern lebten. Und das wird für uns Hinterbliebenen in Zukunft für alle Zeit auch so bestehen bleiben.

Als Lena ihren Eltern im letzten Sommer eröffnete, dass sie nach Oberhausen ziehen wolle, gab es helle Aufregung. Ihre nun mit ihr verstorbene Mutter Ute (Uwes frühere Ehefrau) war fassungslos, als sie davon erfuhr. Auch Uwe, als gebürtiger Gelsenkirchener, war erst nicht begeistert, sein Kind und auch ihre kleine Tochter Lia (unsere Süße) schon wieder so weit weg von ihnen zu wissen, da sie ja für gut vier Jahre mit ihrem Ehemann und der Kleinen in den USA lebte.

Uwe fragte sie: „Warum dort hin?“ Worauf sie ihm antwortete: „Ich möchte zu meinen Wurzeln zurück.” Im Grunde hatte sie mit dieser Formulierung Recht, obwohl sie im Hessenland geboren wurde. Denn Uwes Opa und sein  Vater waren ja wie Uwe gebürtig aus Gelsenkirchen. Zu Ute sprach Uwe, sie solle sich beruhigen, denn ihr Kind sei alt genug, für sich selbst zu entscheiden, und im Grunde sei es im Gegensatz zu Amerika ja gleich um die Ecke.

Nachdem Uwe Marvin im Stadion kennenlernte, wusste er natürlich sofort, dass es nicht nur ihre Wurzeln waren, die sie in unseren geliebten Pott trieben. Nein, es war vor allen Dingen Marvin, der sie begeisterte und den sie zusammen mit der kleinen Lia über alles liebte.

Es sollte für beide ein Neuanfang nach gescheiterten Ehen werden.

Nun sind wir, Marvin und Uwe, sowie alle Angehörigen, fassungslos und am Boden zerstört.

Lena und Ute wurden am Mittwoch, den 30. Januar, nicht weit von Uwes Vater, auf dem Friedhof in Siegbach-Eisemroth in einem Urnengrab beigesetzt. Lena in einer blauen und Ute in einer weißen Urne. ‚Mutter und Tochter im Tode vereint‘.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Freunden vom FC Schalke 04 Supporters Club e.V., dem Fanclub von Lena und Uwe, Blue Boys Solms, sowie bei allen Schalkern, die uns so liebevoll in unseren schwersten Stunden unterstützten.

Danke, dass ihr bei uns seid.

Bis demnächst beim geilsten Club der Welt, den Lena so liebte: unserem FC Schalke 04.

Marvin und Uwe

Ein Gedanke zu „Aus dem Leben gerissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.