Magic Blau

(rk) Helden haben es heutzutage schwer. Robin Hood, Mutter Teresa, Horst Schimanski oder unser Autor – sie alle mußten Unglaubliches leisten, um in die Geschichtsbücher einzugehen. Entscheidend ist nicht unbedingt, was vorne oder hinten rauskommt – auch die gute Absicht zählt. Wie z.B. diese:

Am Freitag geht es für die Schalker zur verhaßten Borussia nach Dortmund, die sich in der Vergangenheit als bereitwilliger Punktelieferant erwiesen hat. Siegen die Schalker auch hier, wird es in Gelsenkirchen kein Halten mehr geben. Dann wird Wiedergeburtstag gefeiert. (aus dem Hellweger Anzeiger vor dem Spiel gegen den Verein aus der Nähe von Lüdenscheid in der letzten Saison)

Daran erinnern wir uns gern. In unser aller Gedächtnis sind auch die Märtyrer, die alljährlich die Zäune im Westfalenstadion überwinden, um dann, verfolgt von einer halben Hundertschaft Ordnern, auf dem (schein-)heiligen Rasen ihren blau-weißen Gott anzubeten.

Irgendwie bekommt man dann doch selber auch einmal Lust, seine eigene Visitenkarte im Pestfalenstadion abzugeben. Zielvorgabe: Ich wollte noch miterleben, wie unsere Schalker die Punkte einsammeln. Am 4. September ergab sich dann eine ungeahnte Möglichkeit, sich im Westfalenstadion zu verewigen.

Rudolf Scharping hatte zusammen mit seinen Genossen Helmut Schmidt und Johannes Rau zum Deutschlandtreff der SPD in den Westfalenpark mit anschließender Kundgebung im Stadion eingeladen. Die Gelegenheit war günstig, die Kontrollen an den Eingängen locker und so war es kein Problem, eine Spraydose ´Magic Blau´ an den Ordnern vorbeizuschmuggeln.

Leider war die Südtribüne abgesperrt, so daß ich dort schon einmal kein eindeutiges Graffiti mehr anbringen konnte. So mußte ich mit der Osttribüne Vorlieb nehmen. Da ging ich dann auf die Toilette, und die Wände waren so weiß wie in einem Schalker Lied beschrieben, nämlich ´weiß wie der Schnee´. Nur ab und zu ein Spruch mit Edding geschrieben, z.B. ´Kalle Riedle – I love you´.(???)

Ich malte mir in Gedanken schon aus, wie schön dieses Weiß mit dem ´Magic Blau´ harmonieren würde. Als ich aus meinen Träumen wieder aufwachte, schloß ich mich in eine Toilette ein, betätigte die Spülung, drückte auf den Sprayknopf …

Nein, ich dachte nur, das darf doch wohl nicht wahr sein. Das Ventil der Spraydose war verstopft. Zu Hause hatte ich aber auch vergessen, die über ein Jahr alte Spraydose auszuprobieren. Damit war es wieder nichts mit einer Verewigung im Westfalenstadion.