Blick nach vorn im Zorn

von unserem Inlandkorrespondenten Berti Stuta

Nachträgliche Spielberichte schreiben kann (fast) jeder, sogar Jörg Wontorra und Michael Steinbrecher würden es schaffen, wenn sie sich mal etwas bemühen würden. Knallharte Analysen, gewagte Prognosen, innovativer Journalismus ­ das SCHALKE UNSER liefert wieder neue Nahrung für „Wir sind Schalker, keiner mag uns, scheißegal“ und eine Vorschau auf unsere Gegner an den ersten sieben Spieltagen.

VfL Wolfsburg
Der einzige erwähnenswerte Neuzugang der Wolfsburger ist ein Altbekannter: Roy Präger wurde für Andreij Juskowiak verpflichtet. Das ist so, als würde man Stevie Wonder als Chauffeur entlassen, um ihn durch Corinna May zu ersetzen. Lieber VW-Chef Bernd Pischetsrieder, investieren sie ihre Millionen lieber in Ein-Liter-Autos statt in Null-Tore-Schrott! Würde die Umwelt und das Renommee der Bundesliga schonen. Nicht wenige würde es freuen, wenn der VfL der „Absteiger der Herzen“ wird. Denn in der VW-Betriebskantine ist Samstagnachmittag mehr los als in der VW-Arena. Deshalb mein Appell an alle VfL-Fans: Sucht Ihr beiden Euch doch einen anderen Sport! Wie wär´s mit Golf?

1.FC Kaiserslautern
Anschließend wird der Betzenberg bezwungen. Über Andy „Ja gut, ich sach ma“ Brehme berechtigte Scherze zu machen, verbietet der Respekt gegenüber einem Weltmeister-Schützen. Die „Walz von der Pfalz“, Hans-Peter Briegel, war zwar nie Weltmeister, ist aber längst nicht mehr da. Angesichts der Spieler Georg, Harry und neuerdings Matthias könnte man vielleicht das Sprichwort „Viele Köche verderben den Brei“ raushauen. Auf diese Idee kamen aber bereits zu viele schlechte Sat1-Reporter. Bleibt Mario Basler. Nee, geht auch nicht, der verarscht sich schon selbst oft genug. In Ordnung, dann ziehe ich halt nicht über die Pfälzer her. Tut auch gar nicht not. Ein Brehme als Chefcoach übertrifft ohnehin jeglichen Spott.

Hertha BSC Berlin
Danach besucht uns auch schon unser alter Freund Huub Stevens mit seiner neuen alten Dame. Obwohl Stevens sich ihrer vornehmen Sitten anpassen und maßgeschneidert auftreten wird, werden sie sich vermutlich schon bald wieder scheiden lassen. Malocher Huub passt zum noblen Hauptstadt-Club wie Wohnwagen durch eine Drive-In-Spur. Sein Erfolgsrezept „Die Null muss stehen“ hat zwar Tante Käthe gefallen, aber die Berliner erwarten mit Hurra-Fußball den Einzug in die europäische Elite. Gelingt ihm dies nicht, wird die Hertha ganz schnell sagen: „Die Null muss gehen“.

VfB Stuttgart
Am 4. Spieltag peinigen wir dann den VfB Stuttgart, wo Schleifer Felix Magath verstärkt jüngere Spieler quält. Hier kann man allerdings nicht von einer gezielten Nachwuchsförderung sprechen. Nüchtern gesehen hat das der VfB vielmehr der jahrelangen Misswirtschaft eines Mannes zu verdanken, der selten etwas nüchtern sieht: Gerhard Mayer-Vorfelder. MV hat mittlerweile als Chef im DFB-Altersheim alles unternommen, um als persona non grata auf Schalke zu gelten, was ihm weiß Gott auch gelungen ist. Ausgerechnet unser Ex-Spieler Rolf Rüssmann versucht seit anderthalb Jahren, den Karren verzweifelt aus dem Dreck zu ziehen. Bloß warum hat er dann einen durchschnittlichen Verteidiger namens Fernando Meira für 8,5 Millionen Euro geholt?

BVB Lüdenscheid
Soll ich etwa einen Koller kriegen? Lasst mal, das lange Elend kann bleiben wo es ist, ebenso wie der Rest des schwarz-gelben Fallobsts! Die und vor allem deren Anhänger sollten sich mal fragen, was denn wohl glanzvoller ist: Feine 5:1-Ka(h)ntersiege über die Bayern oder faule 2:1-Betrügereien über Absteiger? Deswegen werden wir auch – egal wer Kanzler wird – mindestens eine weitere Legislaturperiode ungeschlagen über die verbotene Stadt regieren.

Borussia Mönchengladbach
Eine Woche später holt sich die nächste Borussia eine Klatsche ab. Ein Verein, der ausschließlich von der Vergangenheit lebt und leben wird. Eher heiratet Günter Netzer Gerhard Delling … – nein, zu wahrscheinlich… Neuer Versuch: Eher trägt Netzer den Carsten-Jancker-Haarlook, bevor die Gladbacher wieder an ihre erfolgreiche Fohlenzeit anknüpfen. Trainer Hans Meyer hat´s längst erkannt und ist froh über jede Drei-Euro-Sektflasche, die er nach seltenen Siegen immer so gern entkorkt. Die Rückholaktion des verlorenen Sohnes Marcel Ketelaer wird dagegen kaum zu Umsatzsteigerungen bei Aldi führen. Mehr Erlöse versprechen sich die Gladbacher vom Bau eines neuen Stadions. Leider kommt diese Aktion mindestens 20 Jahre zu spät. Obendrein sind sie bei der WM 2006 nicht mal dabei, wohl aber bei den Absteigern dieser Saison.

Arminia Bielefeld
Dann geht´s auf zur Alm: Der Versuch des ehemaligen Bielefelder Dream Teams Lamm/Middendorp, den Verein sportlich wie finanziell zu Grunde zu richten, war vielmehr eine gut gemeinte Tat als eine Sünde am deutschen Fußball. Ein noch höherer Verdienst der Arminen war es, uns Jörg Böhme fast für lau zu geben. Hierfür nochmals Danke! Ansgar Brinkmann alias Trinkmann – ja, es gibt ihn noch, den saufenden Fußballprofi! Kein Maurer würde bei diesem Alkoholkonsum eine Stelle finden. Doch Ansgar wird trotz unzähliger Eskapaden immer wieder von gut bezahlenden Arbeitgeber angeheuert. Da fragen sich nicht nur Andreas Sassen und Uli Borowka: „Wie macht der das?“