Die Randgruppenecke – Doppelt gestraft

Es gibt viele gute Gründe, zum Spiel nach Mailand zu fahren und es nicht am Fernsehen zu verfolgen. Nicht unbedingt der beste, aber auch ein verdammt guter sind Sat.1 und seine Moderationsazubis. Dabei hatte alles so gut angefangen: Sat.1 hat beschlossen, auf seine unerträgliche Vorberichterstattung fast vollständig zu verzichten und dafür lieber Werbung zu zeigen – inhaltlich sicherlich eine der besseren Entscheidungen. So konnte man sich eine handwerklich deutlich besser gemachte Simpsons-Folge ansehen. Die ist wenigstens freiwillig komisch.

Dann ging es los, und Wolff-Christoph Fuss ging ab wie ein irregeleiteter Chinaböller auf Moderationsdrogen: Nacheinander schickte er „Uschi, den Terrier“, „Edu, den brasilianischen Dampfhammer“ und „Papa, den griechischen Betonierer“ auf den Platz. Leider fand sich keiner, der ihm das Spiel hätte erklären können.

Auch nicht der telefonisch zugeschaltete Fußballschwadronierer Beckenbauer. Beim Pleitensender in spe reicht es nicht einmal mehr für vernünftiges Schalten. Dummerweise scheint der Beckenschlauer ein anderes Spiel gesehen zu haben als Deutschland und der Rest Bayerns.

Während sich Fußballdeutschland noch fragte, warum man eigentlich nicht für ein „Schalke 05“ gefeuert wird – Carmen Thomas hat ihren Job ja behalten, aber die verstand wenigstens was von dem, was sie so moderierte -, ging es direkt in die Werbepause. Adidas beschloss, dass es nur Bayernfans in Deutschland gibt, und schaltete mitten ins Schalkespiel eine Reklame, in der nur Bayernspieler auftraten. Spontan dürfte den meisten Zuschauern die Lust auf deren Merchandise nachhaltig vergangen sein.

Inhaltlich nach unten dann abgerundet, glänzte Sat.1 mit einem Quiz, das vor Fußballkenntnis nur so strotzte – mit der Frage, ob Rangnick die Unaussprechlichen trainiert oder unseren ruhmreichen Club. Danach wurde die Übertragung etwas durch die im Fernseher steckende Axt gestört.

Merke: Ticket für Mailand – 21 Euro. Flug – ab 100 Euro. Johannes Blöd Kerner und Fuss nicht hören müssen – unbezahlbar. Manches muss man sich leisten – für alles andere gibt es Ohropax. Und demnächst läuft das Ganze beim ZDF. Mit Thomas Würg vermutlich. Herr, lass Moderationspraktika vom Himmel regnen.