Die schönsten Vereinsorgane des FC Schalke 04: Teil 4 – Das Ehrenpräsidium

(rk) FC Schalke 04 Holding GmbH & Co. KG, Arena Management GmbH, Rechteverwertungsgesellschaft mbH & Co. KG, Aufsichtsrat und Ehrenrat. Die Welt auf Schalke ist komplexer geworden, doch das SCHALKE UNSER sorgt für den Durchblick. Der neue Teil beschäftigt sich diesmal mit dem Ehrenpräsidium.

Aller Ehren wert

Die Schalker Vereinssatzung nennt unter § 1 das Ehrenpräsidium als eines der Vereinsorgane. Unter § 4.6 wird dann noch genauer beschrieben, welche Eigenschaften ein Mitglied des Ehrenpräsidiums erfüllen muss und wie man in das Ehrenpräsidium gewählt werden kann: Voraussetzung ist nämlich, dass ein Mitglied dem Verein zwanzig Jahre lang ununterbrochen angehört und zehn Jahre Mitglied eines anderen Vereinsorgans gewesen ist. Zudem muss man sich ,,in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben”.

Ein anderes Gremium kann dann Mitglieder für das Ehrenpräsidium vorschlagen. Die Berufung erfolgt dabei durch Abstimmung auf der Mitgliederversammlung. Nur der Ehrenrat könnte – rein theore- tisch – die Berufung widerrufen. Und wenn Ihr jetzt fragt, was das Ehrenpräsidium nun für Aufgaben und Funktionen im Verein hat, tja, dann müssen wir Euch enttäuschen, denn darüber schweigt sich unsere Vereinssatzung aus. Kein Sterbenswörtchen. Nichts. Jetzt wissen wir zwar, wie man ein Ehrenpräsident wird, nicht aber, was man dann tun muss. Na ja, es scheint auch nicht weiter entscheidend zu sein, vielleicht ist das bislang einfach auch noch nie jemandem aufgefallen. Solange das Ehrenpräsidium existiert, haben die Mitglieder jedenfalls auch nur stets repräsentative Funktionen übernommen. Es scheint also ein Vereinsorgan zu sein, in dem altgediente Vereinsfunktionäre auch noch weiterhin ,,Hände schütteln” dürfen.

Das Ehrenpräsidium darf übrigens aus nicht mehr als elf Mitgliedern bestehen. Warum ausgerechnet elf, ist leider nicht überliefert. Bis zur letzten Jahreshauptversammlung waren es nur acht. Das Ehrenpräsidium kann aus seiner Mitte einen Ehrenpräsidenten wählen, auch die Mitgliederversammlung kann einen Ehrenpräsidenten ernennen. Dieser ist dann zugleich Vorsitzender des Ehrenpräsidiums.

Der G8-Gipfel

Der Ehrenvorsitzende ist aktuell ,,Alt-Präsident” Gerd Rehberg, der bis 2007 noch das Amt des Vorstandsvorsitzenden des FC Schalke 04 bekleidete.

Sein Stellvertreter ist der inzwischen 82-jährige Günter ,,Oskar” Siebert, der insgesamt drei Mal in der Zeit zwischen 1967 und 1988 Präsident des FC Schalke 04 war. Zudem war er natürlich auch Manager und Spieler der Meistermann- schaft von 1958. Sein früherer Mannschaftskollege Heiner Kördell ist der Dritte im Bunde.

Die weiteren Mitglieder sind:

Dieter Basdorf: Gelsenkirchener Autohändler, langjähriger Sponsor und Aufsichtsrat des FC Schalke 04.

Blau und Weiß ist ja der Himmel nur

Den repräsentativen Aufgaben können folgende ehemalige Mitglieder des Ehrenpräsidiums nicht mehr nachkommen, da sie leider bereits von uns gegangen sind:

Herbert Burdenski: Teil des Schalker Kreisels und Meisterspieler von 1937, 1939, 1940 und 1942. Dem FC Schalke 04 blieb ,,Budde” bis zu seinem Tode in Ehrenrat, Aufsichtsrat und Ehrenpräsidium verbunden.

Karl-Heinz ,,Charly” Neumann: Gastronom und gelernter Bäcker, bei Schalke Mannschaftsbetreuer und ,,Mädchen für alles”. 1986 bewarb er sich für das Amt des Präsidenten, zog aber seine Bewerbung zurück, damit Günter Siebert gewählt werden konnte.

Herbert Schmitz: Rechtsanwalt und Notar, Vizepräsident des FC Schalke 04, Mitglied des Verwaltungsrates und zweiter Vorsitzender in den 1980er und 1990er Jahren.

Hans Kleine-Büning: wurde 1994 in den Vorstand der Knappen berufen und wenig später in den neu gebildeten Aufsichtsrat gewählt.

Alles große Namen, denen der FC Schalke 04 viel zu verdanken hat.