Die Randgruppenecke Diesmal: Objektive Sportjournalisten Neulich in einer TV-Sportredaktion …

(nsa) ,,Warum werden eigentlich fast immer nur Bayern-Spiele im Fernsehen gezeigt?” Es gibt echt noch Leute, die sich das wirklich fragen. Für all diejenigen gibt es an dieser Stelle ein Abhörprotokoll, das uns in der Winterpause anonym zugespielt wurde. Für die Echtheit und die richtige sprachliche Ausdrucksweise können wir selbstverständlich garantieren.

REDAKTEUR:
So, was haben wir denn heute … ah ja, Derby Schalke gegen den BvB und dann noch Bremen gegen Stuttgart. Gut, was machen wir zu den Bayern?

MODERATOR:
Aber die haben doch heute gar nicht gespielt!

REDAKTEUR:
Ja und?

MODERATOR:
Warum sollten wir dann was zu den Bayern machen?

REDAKTEUR:
Weil jeder die Bayern sehen möchte.

MODERATOR:
Ich nicht.

REDAKTEUR:
Wieso das nicht, bist du pervers oder sowas?

MODERATOR:
Ne, dann wäre ich ja Bayernspieler. Ich bin Schalker.

REDAKTEUR:
Also, zurück zum Thema. Was machen wir zu den Bayern?

MODERATOR:
DIE HABEN NICHT GESPIELT!

REDAKTEUR:
Scheißegal. Irgendwas müssen wir berichten.

MODERATOR:
Müssen wir nicht.

REDAKTEUR:
Ach, halt’s Maul, du hast doch keine Ahnung von Fernsehen.

MODERATOR:
Und du von Fußball.

REDAKTEUR:
Das nimmst du sofort zurück!

MODERATOR:
Okay, du hast so viel Ahnung von Fußball wie Jens Keller.

REDAKTEUR:
Na also, geht doch. Also, was haben wir denn da … hm … die Bayern haben trainiert … unter Ausschluss der Öffentlichkeit ….

MODERATOR:
Gibt sicher tolle Bilder.

REDAKTEUR:
Hmja, wir haben noch genug im Archiv, da geht was. Haben wir sonst noch was, was wir machen könnten, irgendeinen Erfolg, den wir vermelden können?

MODERATOR:
Teile der Mannschaft sind nach Trainingsende unfallfrei kacken gegangen?

REDAKTEUR:
Ja, das wäre ein Anfang. Gibt es davon Bilder?

MODERATOR:
Das war ein Scherz!

REDAKTEUR:
Ach, echt? Schade.

MODERATOR:
Wär’ ich doch  zum Kinderkanal gegangen!