Weisse Noch?!

(pr) Spektakuläre Spiele der Schalker Knappen von gestern und vorgestern – diesmal weniger ein spektakuläres Spiel, sondern ein interessanter Spieler, der vor knapp 20 Jahren gegen die Königsblauen spielte.

Alte Bekannte

Gut waren beide Mannschaften nicht in die Saison 1994/95 gestartet: weder Schalke noch die Münchner Löwen. Nach drei Spieltagen lag 1860 mit einem Pünktchen am Tabellenende und die Schalker Ausbeute war nach zwei Unentschieden gegen Mönchengladbach und Duisburg sowie einer 0:1-Heimniederlage gegen den HSV auch sehr übersichtlich.

35.000 Zuschauer sahen am 3. September 1994 im Münchner Olympiastadion, wie Sergej Dikthiar die Königsblauen bereits nach elf Minuten in Führung schoss. Nachdem in den ersten drei Spielen Dieter Eckstein neben Youri Mulder nicht überzeugen konnte und sich Peter Sendscheid in den Tagen vor dem 1860-Spiel verletzt hatte, stand der 19 Jahre alte Amateurspieler an diesem Samstagnachmittag unerwartet in der Startaufstellung. Der Ukrainer nutzte bei seinem Treffer einen bösen Patzer des Löwen-Schlussmanns Rainer Berg.

Dabei blieb es bis zum Abpfiff. Schalke hätte deutlich höher gewinnen können und müssen, sowohl Thomas Linke als auch Andreas Müller und Youri Mulder trafen aber nur den Pfosten des Münchner Tores.

Auf Seiten der Löwen konnte auch Mittelfeldspieler Jens Keller das Spiel nicht wenden und wurde nach 51 Minuten gegen Mats Lilienberg ausgewechselt. Löwen-Kapitän Bernhard Trares schaffte es, sich im vierten Saisonspiel die vierte gelbe Karte abzuholen.

Jens Keller verließ die Löwen 1995 in Richtung Wolfsburg, Bernhard Trares zog es zwei Jahre später an die Weser zu Werder Bremen. Erst 2012 kreuzten sich die Wege der beiden wieder, als Trares die Schalker U23 übernahm und mit dem U17-Trainer Jens Keller zusammenarbeiten durfte.

Der erhoffte Durchbruch des jungen Talents Sergej Dikhtiar blieb leider aus. Nach einem Wadenbeinbruch und gerade mal 13 Spielen für Schalke ließ er sich 1996 reamateurisieren und ging er zu Wattenscheid 09. Nach weiteren Stationen in Saarbrücken, Meppen und Cloppenburg wechselte er 2009 zum BSV Schwarz-Weiß Rehden und schaffte im Sommer 2012 mit dem Oberligisten den Aufstieg in die Regionalliga Nord.

Seit dem 17. August 2012 trainiert Sergej Dikhtiar den SV Barver, mit dem er aktuell die Tabelle  in der 2. Kreisklasse Diepholz-Süd anführt.