Jetzt erst recht!

Die Saison ist vorbei, die Mitgliederversammlung steht an. Dann ist das genau der richtige Zeitpunkt für die neue Ausgabe des SCHALKE UNSER. Natürlich beschäftigen wir uns in der – hoffentlich letztmalig pandemiebedingt auf 1.000 Exemplare limitierten – neuen Ausgabe mit den Auswirkungen des Abstiegs, veröffentlichen den Abschiedsbrief von Alexander Jobst und werfen einen Blick auf die anstehende Mitgliederversammlung.

Genau 100 Ausgaben ist es nun her, da haben wir ein Interview mit Yves Eigenrauch gemacht – das war im Februar 1995. Jetzt haben wir nochmal mit ihm gesprochen und können konstatieren: Der Yves bleibt ein aufrichtiger Typ. Ein bisschen schräg, aber töfte. Aber schaut am besten selbst …

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen. Lesen könnt Ihr unser Fanzine, wenn Ihr es Euch hier bestellt. Glückauf!

P.S.: Grammatik, Rechtschreibung, Orthographie und Interpunktion haben im SCHALKE UNSER weiterhin Erstliganiveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.