Guten Tag, hier spricht der deutsche Meister

Wenn man sich als Fußballverein öffentlichkeitswirksam darstellen kann und vielleicht noch der Sponsor in der Nähe ist, sind alle gegen Ausländerfeindlichkeit. Im Alltag sieht die Sache ganz schnell anders aus.

(bob) So geschehen am letzten Spieltag der alten Saison in München bei den Bayern. Durch den Ordnungsdienst (namentlich Oliver Meyer) wurde es der Schalker Fan-Initiative verboten, ihr Transparent ´Schalker gegen Rassismus´ im Olympiastadion aufzuhängen.

Begründung: Aussagen dieser Art seien politischer Natur und im Olympiastadion auf Anordnung der Geschäftsstelle (lt. einem Herrn Roth) unerwünscht. Oh Gott, oh Gott, nicht nur daß die schwarzen Cops im Block einem das Zuschauen vermiesen, jetzt auch noch Zensur.

Von Hamburg bis Freiburg hing unser Transparent ohne Probleme in allen Stadien der Republik. Man könnte jetzt einfach sagen, die Bayern sind eh Scheiße drauf, aber so einfach ist die Sache nicht.

Am 12.Dezember 1992 hing unser Transparent schon einmal im Olympiastadion in der Schalker Kurve, ohne daß jemand Hand anlegte. Tja – da war auch die Vorstellung der DFB-Kampagne ´Mein Freund ist Ausländer´. Wie ernsthaft ist es diesem Verein eigentlich mit der Kampagne?

Natürlich haben wir nach diesem Skandal erst einmal Alarm geschlagen. Presse, DFB, S 04 und Bayern wurden informiert bzw. um eine Stellungnahme gebeten.

In mehreren Zeitungen erschienen Berichte und Kommentare, die Bayern waren telefonisch nicht zu sprechen, sondern feierten sich lieber fröhlich wochenlang auf ihrem Anrufbeantworter. „Guten Tag, hier spricht der deutsche Meister Bayern München.“

Eine schriftliche oder telefonische Stellungnahme der Bayern liegt bis heute aus München nicht vor.

Eine der Stellungnahmen zu diesem Vorfall kam, man höre und staune, aus der DFB-Zentrale in Frankfurt, in Form und Fax von Wolfgang Niersbach, seines Zeichens Pressesprecher des DFB. Kurz und knapp.

Inhalt der Antwort: Man kennt uns und begrüßt unsere Aktionen. Und man gibt uns zu verstehen, daß der DFB nicht zuständig ist. Bayern München und sein Ordnungsdienst sind verantwortlich und selbst für den DFB nicht erreichbar. Man verbleibt mit dem Wunsch um Aufklärung durch den FC Bayern München und verabschiedet sich mit freundlichen Grüßen…