Bravo, Fan-Ini!

Die Schalker Fan-Initiative wird mit dem Julius-Rumpf-Preis 2020 der Martin-Niemöller-Stiftung ausgezeichnet. Dazu sagen wir „Herzlichen Glückwunsch!“

Der Preis in Höhe von 10.000 Euro würdigt den Einsatz gegen Diskriminierung und für eine demokratische Alltagskultur.


Seit mittlerweile 28 Jahren engagiert sich die Schalker Fan-Initiative ehrenamtlich gegen Rassismus und Diskriminierung sowie für Toleranz, Demokratie und Mitmenschlichkeit – auf Schalke, in Gelsenkirchen und weit darüber hinaus. Grund für die Martin-Niemöller-Stiftung, den mit 10.000 Euro dotierten Julius-Rumpf-Preis 2020 an die Gelsenkirchener Aktiven zu verleihen.

Propst i.R. Michael Karg, Vorsitzender der Martin-Niemöller-Stiftung und gebürtiger Gelsenkirchener, begründete die Entscheidung des Stiftungskuratoriums bei einem persönlichen Besuch im Fanladen der Schalker Fan-Initiative im Juni: „‘Streiten für den Menschen‘, so lautet der Slogan im Logo der Martin-Niemöller-Stiftung. Die Schalker Fan-Initiative tut dies, indem sie schon seit langen Jahren ihre Stimme erhebt gegen Rassismus aller Art, Homophobie, Ausländerfeindlichkeit und nationalistische Verengungen.

Wir sind auf sie aufmerksam geworden durch die Aktionen gegen die Äußerungen von Herrn Tönnies. Zu unserer Freude konnten wir feststellen, dass dies nur die Spitze eines Eisbergs vielfältigen Eintretens für Toleranz, Demokratie und Mitmenschlichkeit war. Das hat uns bewogen, der Schalker Fan-Initiative den Julius-Rumpf-Preis des Jahres 2020 in Höhe von 10.000 Euro zuzusprechen.“ Zugleich versprach er, dass der wegen Corona verschobene öffentliche Festakt in jedem Falle nachgeholt werde.

Auch der Enkel und Urenkel des Namensgebers, Dr. Eberhard und Johannes Rumpf, ließen es sich nicht nehmen, den Preisträgern persönlich auf der „Schalker Meile“ zu gratulieren. Stellvertretend für die Schalker Fan-Initiative bedankte sich Vorstandsmitglied Dr. Susanne Franke für die Auszeichnung und vor allem für die damit verbundene Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements der aktiven Mitstreiter/-innen: „Wir sind stolz und froh, dass zwei Stiftungen ohne regionalen und ohne Fussballbezug die Fan-Ini als Preisträger ‚gefunden‘ haben und unsere Arbeit so wertschätzen! Dies ist eine besondere Begegnung für uns alle.“

Damit die Wartezeit nicht zu lang wird, soll ein Video über den Preis und die Preisträger die Vorfreude auf den Festakt verkürzen. Es wurde in Gelsenkirchen gedreht, ist temporeich und professionell geschnitten und läßt viele Weggefährten zu Wort kommen.

Vor allem aber soll es Hoffnung signalisieren: es gibt auch gute Nachrichten. Ab Samstag, dem 15. August ist das Video zu sehen unter www.julius-rumpf-preis.de oder unter www.fan-ini.de.

Der Julius-Rumpf-Preis:
Mit dem seit 20 Jahren alle zwei Jahre vergebenen Preis wird des protestantischen Pfarrers Julius Rumpf gedacht, der in Opposition zum NS-Regime stand und einer der Mitbegründer der Bekennenden Kirche“ war. Sein Sohn Günther und dessen Frau Ingrid Rumpf beschlossen, eine nach
Julius Rumpf benannte Stiftung zu begründen, „um mutigen, phantasievollen und wirkungsvollen Einsatz für Mitmenschlichkeit zu fördern und an die sprichwörtlich ‚große Glocke‘ zu hängen, damit das gute Beispiel Nachahmer und weitere Förderer finde.“

Das Startkapital für die zu gründende Stiftung wurde treuhänderisch der Martin-Niemöller-Stiftung e.V. in Wiesbaden übergeben. Martin Niemöller und Julius Rumpf haben lange Jahre gegen den Nationalsozialismus zusammengearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.