Die Randgruppenecke – Diesmal: schlecht ausgebildete Kunstfälscher

Rettungsschirm zwecklos

Warum verlieren immer mehr Menschen das Vertrauen in die Banken? Ist die so genannte „Bankenkrise“ wirklich die Ursache oder muss man sich in die Niederungen des westlichen Sauerlandrands begeben und dort suchen?

Heiserkeit oder Heiterkeit?

Randgruppenecke

Zitat aus der Werbung der Sparda-Bank West eG in der Oktoberausgabe des BXB­Mitgliedermagazins: „Mit unserem Doppelpack – der schwarzgelben Karte (BVB-Sparkonto) und der schwarz-gelben BankCard ec (BVB-Girokonto) – unterstreichen wir die Verbundenheit mit unserem Verein und seinen Fans.“

Nicht so bescheiden, da fehlt doch noch was. Die SCHALKE UNSER-Marketingabteilung vervollständigt gerne: „Außerdem hat die Sparda-Bank einen Mitarbeiter, der nach einem halbstündigen Photoshop-Grundkurs in der Lage ist, ein Kurvenfoto der Ultras Gelsenkirchen schwarzgelb einzufärben und zusätzlich auch noch so ein komisches Logo auf eine Jacke zu montieren.“ Aber was willste als Designer machen, wenn Du auf die Schnelle ein Foto brauchst, auf dem Stimmung im Stadion ist? Da kann Dir auch mal der „Ultras Gelsenkirchen“­Schriftzug auf dem Megaphon durchrutschen.

Juristisch können die auf dem Bild abgebildeten Personen, deren guter königsblauer Ruf beinahe ruiniert gewesen wäre, wohl wenig machen. Weder der § 185 StGB (Beleidigung) noch die §§ 186 (Üble Nachrede) und 187 (Verleumdung) des Strafgesetzbuches bieten nach erster Einschätzung eine juristische Grundlage für eine Klage. Dafür ist die „Fotomontage“ einfach viel zu schlecht gemacht.

Dringend notwendiger Nachtrag:
Von etwaigen Wiedergutmachungsangeboten in Form von Jahresabos des BXB-Mitgliedermagazins oder Freifahrten mit dem schwarzgelben Fan-Bulli bitten wir freundlichst abzusehen. Wir haben uns schon genug amüsiert und empfehlen für zukünftige Grafikarbeiten das bewährte „Malen nach Zahlen“.