SU 71

Ausgabe 71 – 09/2011

Impressionen der Fotoausstellung Innenansichten

Eindrücke, Filme und eine Torwand

(dsf) Zugegeben: Der Titel der Ausstellung ist etwas komplex – aber das ist das Thema ja auch. Auslöser für diese große Aktion im „stadtbauraum“ in Gelsenkirchen: 2012 findet die EM in Polen und der Ukraine statt – Länder, in denen noch nicht viele Fußball-Fans Erfahrungen gesammelt haben. Lange bevor diese Austragungsorte definiert waren und sich der aktuelle Bezug ergab, begann die Schalker Fan-Initiative mit Jugendaustauschprojekten und Reisen in diese Länder.

Parkstadion

Zehn Jahre Arena, zehn Jahre ohne Parkstadion

(ru) 2001. Viele Menschen denken bei dieser Jahreszahl zuerst an die Anschläge in den USA. Eigentlich kommt es in Gesprächen immer wieder vor, dass die Leute darüber reden und fragen, wie man diesen 11. September erlebt hat. Ich ernte immer wieder Reaktionen von Erstaunen bis Entsetzen, wenn ich anderen eröffne, dass ich an diesem Tag auf Schalke zum Champions League-Spiel gegen Panathinaikos Athen gefahren bin. Eigentlich zynisch, an jenem Tag ein Fußballspiel stattfinden zu lassen mit 60.000 Zuschauern – zumal zu einem Zeitpunkt, bei dem niemand weitere Anschläge außerhalb der USA ausschließen konnte.

Screenshot von Schalkes Internetseite

Alles, bloß keine Abhängigkeit

Der „Spiegel“: Wie in Energiefragen in Europa verbreitet sich auch in der Fußballwelt eine Angst vor zu großer Abhängigkeit von den Russen. Ist sie in Schalke unbegründet?

Attacke – Hoffenheims Einzeltäter

Da griff sie wieder, die Einzeltäter-Theorie. Als 2009 das Kölner Stadtarchiv einstürzte, soll ein einzelner Polier schuld gewesen sein. Der Kabarettist Volker Pispers kommentierte das so: „Dieser Polier ist der größte und berühmteste Einzeltäter aller Zeiten. Der hat 86 Prozent aller Eisenträger persönlich geklaut. Immer wenn keiner geguckt hat, hat der einen raus getragen. Nachts hat der bei der Kölner U-Bahn geklaut, tagsüber auf der ICE-Neubaustrecke München-Nürnberg. Ein fleißiger Mann.“ Und Volker Pispers muss wohl nun auch seine helle Freude gehabt haben an der Lärm-Attacke bei der TSG Hoffenheim.