Cover SCHALKE UNSER 33

SCHALKE UNSER 33
Februar 2002

Artikel aus der Ausgabe

  • Das Herz am rechten Fleck

     / 

    , ,

    Initiativen, Spieler und Fangruppen kämpfen seit langem gegen Gewalt und Rassismus im Fußballstadion. Nun gibt es eine Wanderausstellung „Tatort Stadion. Rassismus und Diskriminierung im Fußball“, die vom „Bündnis Aktiver Fussballfans“ (BAFF) konzipiert und bereits am zweiten Ausstellungsort nach Berlin nun in Hamburg zu sehen ist. Weiterlesen

  • Veni Vidi Verdi (Aida 1)

     / 

    ,

    (sr) Einmal selbst auf dem grünen Rasen stehen, von 60.000 Menschen bejubelt ­ welcher Fußballfan, der es wegen fehlenden Talents oder mangelhaften Durchsetzungsvermögens versäumt hat, eine Karriere als Bundesligaprofi zu machen, träumt nicht davon? Anfang September ging dieser Traum für etwa 600 Leute in Erfüllung: als Statist bei „Aida“ in der Arena „Auf Schalke“. Weiterlesen

  • Theo, wir fahr‘n nach Lech

     / 

    , , ,

    (stu) Am 9. November 2001 fuhr eine neunköpfige Projekt-Delegation nach Poznan in Polen, um das weitere Vorgehen im Projekt „Dem Ball ist egal, wer ihn tritt“ zu erörtern und die bestehenden Kontakte der Schalker Fan-Initiative zum Verein Lech Poznan und dessen Fans zu erweitern und vertiefen. Weiterlesen

  • www.demballegal.de

     / 

    ,

    (bob) Buchstäblich hämmerte die Schalker Fan-Initiative pünktlich zur Jahreswende den Ball ins Netz. Damit eröffneten wir die Homepage zum laufenden Projekt „Dem Ball ist egal, wer ihn tritt“. Kein geringerer als Initiativen-Mitglied Yyyves Eigenrauch eröffnete die Seiten am 14. Dezember 2001 im Fan-Laden, indem er sich im Chatroom den Fragen der Fans stellte. Weiterlesen

  • Noch ein Reförmchen?

     / 

    , ,

    (pr) Bei der WM 2002 sollen offensichtliche Schwalben und vorgetäuschte Verletzungen erstmals auch mit einer roten Karte bestraft werden können. Auch Spielverzögerungen sollen härter bestraft werden. Früher war alles besser. Zumindest war es anders. Weiterlesen

  • „Ich bin eher einer, der Fußball arbeitet.“

     / 

    , ,

    (sr/mj) Im Pokalspiel gegen Emile Mpenza hatte er offensichtlich Eindruck auf Rudi Assauer und Huub Stevens gemacht, denn seit Anfang der Saison gehört Marcel Rozgonyi zum Schalker Profi-Kader. Doch im Gegensatz zu Neuzugängen wie Agali oder Vermant steht der ehemalige Magdeburger zur Zeit weniger im Licht der Öffentlichkeit. SCHALKE UNSER sprach mit ihm über Betriebssportgemeinschaften, das Essen von Kiwis und Haare am Sack. Weiterlesen