Offener Brief

Offener Brief an Rainer Wendt

Tach, Herr Wendt, eigentlich wollten wir Ihnen an dieser Stelle einen offenen Brief schreiben und noch mal bekräftigen, dass viele Fußballfans von Ihren faktenfreien Meinungsbekundungen wenig halten. Aber das wissen Sie bestimmt schon längst, deshalb fiel dieser Absatz dem Blaustift zum Opfer.

Post von Wagner

Lieber Franz-Josef Wagner

Lieber Franz-Josef Wagner, es gibt Ereignisse, bei denen die Uhr stehen bleibt. 22.37 Uhr in ihrem Büro, sechs leere Schachteln Roth Händle, fünf Pullen Mariacron und immer noch keine Idee für einen Kommentar. Dann ein Blick auf den Monitor und der grandiose Einfall: Ein Verein namens Schalke – wo immer das liegen mag.

Offener Brief an den DFB

Sehr geehrte Damen und Herren! Hiermit legen wir Widerspruch gegen die Wertung des Bundesligaspiels zwischen dem FC Gelsenkirchen Schalke 04 e.V. und dem TSV 1999 Hoffenheim ein. Den 1:0-Sieg verdanken die Hoffenheimer eindeutig der Verwendung eines grob unsportlichen Mittels: orange-signalfarbene Mannschaftstrikots mit einer amtlich geschätzten Lumen-Zahl von mehr als 3 Millionen.

Petition: Free Asi-Erich

Diese Petition richtet sich an den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Brief an die Bild-Zeitung

Lieber Franz Josef Wagner, Menschen kommen und gehen wie Schatten, doch Sie scheinen wir nie loszuwerden. Gerüchte, es gebe Zusammenhänge zwischen der Titelstory, nämlich der Aufdeckung des Kokainkonsums des Herrn Schill, und Ihrem Artikel nur eine Seite weiter, unterstellen wir mal nicht – aus journalistischer Redlichkeit (ja, so etwas gibt es!).

Premiere

Sehr geehrter Herr Premiere, mit Befremden haben wir Ihre neue Arena-Werbung zur Kenntnis genommen. Da zeigen Sie uns doch allen Ernstes die durch eine temporale Diskontinuität im Raum-Zeit-Kontinuum verschollene Vier-Minuten-Meisterschaft. Wenn wir nicht jederzeit Meister werden könnten, wenn wir das wollten – wir wollen aber nicht, sondern dachten uns, das Jubiläum zum 50. wäre geeigneter –, hätte uns das tief getroffen.

TÜV-Plakette

TÜV

Sehr geehrter Herr TÜV, liebe Frau Dekra, bislang war ich ein treuer Kunde Ihrer Häuser: Ich bezahlte und zeigte mein Fahrzeug vor, Ihre Mitarbeiter prüften es und klebten fast immer ohne Diskussion eine kleine runde Plakette auf das hintere Nummernschild. Sie hatten Geld verdient, ich war beruhigt ob der attestierten Verkehrssicherheit. So ging das alle zwei Jahre. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, mit einer Plakette vom freundlichen Hehler von nebenan Zeit und Geld zu sparen.

Lieber Andy Möller,

Lieber Andy Möller, es kursieren immer wieder Diskussionen, wer oder was ein Schalker sei, wer ein richtiger Fan ist und welche Ansichten man vertreten muss, um kein Erfolgsfan zu sein. Meine Antwort: Ich weiß es auch nicht. Ich weiß nur eines – was der große und ruhmreiche FC Schalke 04 für mich und mein Leben bedeutet: Schalke ist für mich ein ganz großes Stück Lebensqualität.